Aktuelles

Zurück zur Übersicht
15. Februar 2019
Daimler Fleetboard übernimmt Logistik-Anwendung habbl von der EIKONA AG

Die Eikona AG in Volkach mit Gründer Manuel Drescher an der Spitze hat zwei innovative Produkte entwickelt, die jetzt vom Daimler-Konzern gekauft wurden. Da ist zum einen die habblAPP, die Eikona seit 2016 kontinuierlich weiterentwickelt. Durch die App erhalten Lkw-Fahrer ihre Arbeitsaufträge aufs Smartphone oder direkt in den Lkw. „Mit habbl unterstützen wir die Fahrer und senken die Fehlerzahl“, berichtet Manuel Drescher in einer Pressemitteilung.

Dazu gesellt sich die Conizi-Plattform, auf der sich Speditionen und Transportunternehmen mit ihren Auftraggebern verbinden lassen können. Sie erhalten also die Daten, die für die Durchführung der Transporte erforderlich sind, direkt elektronisch, ohne dass sie noch einmal erfasst werden müssen.

Daimler unterstützt seit beinahe 20 Jahren Fahrzeugbesitzer digital. Das Tochterunternehmen Fleetboard ist Pionier auf dem Gebiet der Fahrzeugtelematik und bietet Lösungen für die Lkw sämtlicher Marken. Dazu passen nun habbl und conizi, die künftig die Steuerung sämtlicher Aufträge erleichtern sollen, die mit Fleetboard-Geräten durchgeführt werden.

„Wir sind überzeugt davon, dass die Digitalisierung der Logistik die nächste Stufe erreicht, auf der sämtliche Partner in der Transportkette miteinander verbunden sein werden“, betont Manuel Drescher. Mit dem Entwickler-Team will er auch künftig in Volkach conizi und habbl vorantreiben. Ihr gemeinsames Ziel ist es nun, mit der Vertriebskraft des neuen Eigentümers zum europäischen Marktführer für mobile Applikationen und Transportdatenaustausch zu werden. Fleetboard-Geräte haben mehr als 7000 Unternehmen im Einsatz, für die rund 285 000 Fahrzeuge verschiedener Lkw-Marken täglich unterwegs sind.

Mit dem neuen Eigentümer die eigene Identität bewahren zu können, war Manuel Drescher besonders wichtig. Das Team in Volkach soll weiter wachsen. Hier sucht die Fleetboard Logistics GmbH bereits neue Software-Entwickler, heißt es abschließend in der Pressemeldung.

EIKONA Logistics: Mit Schäflein gewachsen

Ihren Ursprung haben die EIKONA-Logistiklösungen in Volkach, der Keimzelle der EIKONA-Gruppe. Aus ihr sind neben conizi und habbl auch weitere erfolgreiche Startups hervorgegangen: EIKONA Media für digitales Marketing, EIKONA Cinema für vollautomatischen Kinobetrieb, EIKONA Systems für den hochverfügbaren Betrieb von IT-Infrastrukturen und eology für Online-Marketing mit Suchmaschinenoptimierung und -werbung. Insgesamt beschäftigt die EIKONA-Gruppe mehr als 100 Mitarbeiter in Volkach. An Software für die Logistik arbeitet EIKONA seit 2006, als die Schäflein AG aus Röthlein Anteile der EIKONA AG übernommen hat. Zwischen dem stark wachsenden innovativen Logistikunternehmen unter der Leitung von Achim Schäflein und EIKONA hat sich seitdem ein freundschaftliches Band entwickelt, das die beiden Unternehmen und ihre Lenker heute verbindet. So werden viele neue Ideen von EIKONA in der Schäflein Gruppe erprobt, verbessert und zur Marktreife getrieben. Davon profitiert auch die Schäflein Gruppe, die in Sachen IT immer die Nase vorn hat. „Für uns ist diese Symbiose optimal“, sind sich Manuel Drescher und Achim Schäflein einig.

 

im Bild: Stefan Buchner, Leiter Mercedes-Benz Lkw, auf dem Daimler Trucks Jahrespressegespräch 2019


Zurück zur Übersicht

SPRINTBOX AUF FACEBOOK:

NEUIGKEITEN, TIPPS UND TRICKS.




IHR DRAHT ZU UNS:

NEHMEN SIE KONTAKT AUF.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen schnell und kompetent weiter:

09729 9077-200


MIETPRODUKTE ANFRAGEN

Sie haben 0 Produkte zur Anfrage vorgemerkt.
Merkliste löschen
Akzeptieren Datenschutz